Für Kinder

Ostern

Ostern ist das größte Fest der Christen. Es beginnt in der Osternacht und dauert eine ganze Woche. In der Osternacht wird die Osterkerze angezündet. Sie ist das Zeichen für den auferstandenen Christus. Im Osterevangelium hören wir die Botschaft, dass Gott Jesus auferweckt hat. Wir singen Lieder der Auferstehung und Freude.

Osterzeit

Mit dem Ostersonntag beginnt die Osterzeit, die 50 Tage dauert. Die Freude über die Auferstehung soll die ganze Zeit andauern. In dieser Zeit werden gerne Erstkommunionfeiern abgehalten und Kinder getauft. Zu Ostern wird es nach dem Winter wieder Frühling. Pflanzen fangen an zu blühen. Tierbabys werden geboren.

Quelle: Kath. Kinderzeitschrift Regenbogen, www.kinder-regenbogen.at. In: Pfarrbriefservice.de



Jesus lebt!

Am Sonntagmorgen gingen die Frauen in aller Frühe zum Grab. Sie hatten duftende Salben und Öle dabei, mit denen sie Jesus einreiben wollten. So war es damals bei Begräbnissen üblich. Als sie beim Grab ankamen, sahen sie, dass der große Stein nicht mehr vor dem Eingang lag. Jemand musste ihn weggerollt haben!

Die Frauen gingen in die Grabkammer hinein und erschraken: Das Grab war leer! Jesus war nicht mehr da! Was war mit ihm geschehen? Ratlos standen die Frauen da. Plötzlich kamen zwei Männer auf sie zu. Ihr Kleider waren so weiß, dass sie leuchteten wie die Sonne. Furchtsam blickten die Frauen auf den Boden und wagten nicht, die Männer anzusehen. »Ihr sucht Jesus?«, sprach einer der Männer sie an. »Warum sucht ihr ihn hier bei den Toten? Er ist nicht hier. Denn er lebt! Gott hat ihn vom Tod auferweckt.« Da erinnerten sich die Frauen, dass Jesus ihnen schon vor seinem Tod gesagt hatte: »Ich werde am Kreuz sterben. Aber am dritten Tag werde ich auferstehen.« Jetzt hatten sich seine Worte erfüllt. Gott hatte Jesus nicht dem Tod überlassen!

Voller Freude liefen sie in die Stadt zurück. Diese wunderbare Nachricht mussten sie so schnell wie möglich den anderen Jüngern bringen: Jesus war vom Tod auferstanden! Doch als die Frauen den Jüngern erzählten, was sie erlebt hatten, wollten die ihnen nicht glauben. »Was sagt ihr denn da?«, riefen sie. »Das ist völlig unmöglich! Wir haben doch gesehen, wie Jesus am Kreuz gestorben ist!«

Nur Petrus sagte nichts. Er stand auf, lief zum Grab und schaute hinein. Nur das weiße Leintuch lag dort. Jesus war fort – genau wie die Frauen es gesagt hatten. Ob sie doch Recht hatten? Nachdenklich ging Petrus wieder zu den anderen zurück.

Aus: Unter Gottes weitem Himmel, Text: Christiane Herrlinger, © Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

 

Wenn Ihr zu Hause die Möglichkeit zum Ausdrucken habt, könnt Ihr hier ein schönes Ausmalbild herunterladen. 


Fips, der kleine Osterhase muss vor Ostern noch viele Eier bemalen. Doch halt: Es haben sich elf Fehler eingeschlichen. Wer findet sie?


Karfreitag

Karfreitag ist für uns Christen der wichtigste Feiertag. Wir erinnern uns daran, dass Jesus leiden musste und schließlich am Kreuz gestorben ist. Das macht uns traurig und nachdenklich.  

Die folgende Idee kommt aus der katholischen Pfarrei St. Peter und Paul Aschheim (Erzbistum München und Freising). Stefan Keichel hat die Passionsgeschichte mit Lego-Figuren seiner Kinder nachgespielt und die entstandenen Szenenbilder zusammen mit kindgerechten Texten zu einer modernen Bildergeschichte im Comic-Format verarbeitet. 

Wenn Ihr nacheinander auf die Bilder klickt, werden sie größer.


Gründonnerstag

Am Gründonnerstag feiert Jesus mit seinen Jüngern das Letzte Abendmahl. Mit diesem Fest hat sich Jesus uns in Brot und Wein geschenkt. Er hat gesagt: „Das ist mein Leib. Das ist mein Blut. Tut dies, dann bin ich mitten unter euch!“
In manchen Kirchen wäscht der Priester einer Gruppe aus der Gemeinde die Füße. Er zeigt damit, was Jesus für uns sein möchte, nämlich der Diener aller.

Quelle: Kath. Kinderzeitschrift Regenbogen, www.kinder-regenbogen.at . In: Pfarrbriefservice.de.

Palmsonntag

Palmsonntag

Der Palmsonntag ist der Beginn der Karwoche. Wir hören das erste Mal die Leidensgeschichte Jesu. Am Palmsonntag zieht Jesus auf einem Esel in Jerusalem ein. Die Menschen in der Hauptstadt begrüßen und bejubeln ihn mit Zweigen in den Händen. Zur Erinnerung an dieses Fest segnet der Priester in der Palmprozession Palmbuschen, die die Leute mitbringen und damit Jesus ehren.

Quelle: Kath. Kinderzeitschrift Regenbogen, www.kinder-regenbogen.at  In: Pfarrbriefservice.de.

Palmsonntag-Einzug in Jerusalem: Lego Stop-Motion Film

Der Film wurde von der Kath.  Pfarrgemeinde Emmendingen erstellt und über Youtube veröffentlicht.

Palmsonntag für Kinder erklärt von BibelTV

Die Fastenzeit

Nach den tollen Feiern zu Fasching beginnt am Aschermittwoch die Fastenzeit. In dieser Zeit wollen wir uns auf Ostern vorbereiten, denn das ist das wichtigste Fest für uns Christen. 

Die Fastenzeit können wir nutzen, um darüber nachzudenken, was uns eigentlich wichtig ist und was wir brauchen. Es geht nicht unbedingt darum, weniger zu essen, aber natürlich kann das auch eine Idee sein. Einige Menschen verzichten in der Fastenzeit auf Süßigkeiten oder Erwachsene auf Kaffee oder Alkohol. Einige versuchen, ohne Handy oder Computerspiele auszukommen oder zumindest die Nutzung der elektronischen Medien zu reduzieren.

Was ist Euch besonders wichtig? Worauf könntet Ihr verzichten - auch wenn es Euch vielleicht schwer fällt? Und was könntet Ihr stattdessen Gutes tun? Vielleicht freut sich Oma über einen Anruf? Vielleicht wartet die kleine Schwester oder der Bruder auf ein gemeinsames Spiel? Könnten die Eltern ein  bisschen Hilfe im Haushalt gebrauchen? 

Hier wollen wir Euch Ideen vorstellen, was Kinder in der Fastenzeit machen können.  


Fastenzeit buchstabiert

F estgefahrenes aufspüren

A ufbruch wagen

S ichtweisen überprüfen

T ag für Tag bewusst leben

E mpfindsamkeit wertschätzen

N eubeginn wagen

Z usammengehörigkeit erleben

E rneuerung als Ziel

I nnehalten und Stille zulassen

T iefe erleben

 

Text: Gaby Bessen In: Pfarrbriefservice.de


Was ist denn die Fastenzeit? Wann beginnt sie und wie lange dauert sie?
Was machen wir da eigentlich? Diese und andere Fragen werden hier kindgerecht auf katholisch.de erklärt. Klickt einfachhier 


Vom Hilfswerk misereor gibt es in jedem Jahr  auch eine Kinderfastenaktion. Der kleine Rucksack Rucky geht auf Reisen in die verschiedenen Länder und schaut, wie Kinder dort leben und wie man helfen kann. 

Da in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie alles etwas anders ist, schaut Rucky in Deutschland nach interessanten Aktionen und erklärt, was misereor eigentlich macht. 

Hier kann man zum Beispiel ein Heft herunterladen, in dem Rucky in einem Comic etwas über die aktuelle Aktion erzählt. 

Hier ist die passende Vorlesegeschichte und 

hier gibt es ein Lied über Rucky. 

Vielleicht möchtet Ihr auch einfach selbst einmal auf der Seite stöbern und noch viel mehr entdecken: Geschichten, Lieder, Ausmalbilder und Videos? Wir wünschen Euch viel Spaß dabei: einfach hier klicken

 

 

Für Kinder einfach erklärt

Was ist an Ostern passiert? Wer war Sankt Martin? Und wie schuf Gott die Erde? Fragen wie diese möchte katholisch.de auch für Kinder beantworten. Auf der Themenseite bündelt www.katholisch.de Artikel, die eigens für die ganz Kleinen in kindgerechter Sprache geschrieben wurden.

Hier klicken und schlauer werden!

Katholisch für Anfänger

www.katholisch.de erklärt unterhaltsam und mit viel Humor unseren Glauben am besten gleich mal auf das Bild klicken! Viel Spaß!