Kirche trotz Corona

Anregungen für Hausgottesdienste und das persönliche Gebet

Einladung zur geistlichen Adoption für Sterbende

Gemeinsam den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes beten

Die geistliche Adoption für Sterbende am Corona-Virus wurde durch den Verein „Faustinum“ in Italien eingeführt. Die Initiatoren ermuntern andere Christen, täglich den Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes für Sterbende zu beten – insbesondere für die Menschen, die an COVID-19 erkrankten und keine Möglichkeit haben, die Sakramente zu empfangen.

Inspirationsquelle für die Gründung der Initiative war das Versprechen Jesu an die hl. Faustina, dass, wenn dieses Gebet bei einem Sterbenden gebetet wird, Gottes unergründliche Barmherzigkeit diesen Menschen umfangen wird. (vgl. Tagebuch, 811)

Im Moment gibt es in der Welt Viele in den Altenheimen und Krankenhäusern, oder sogar zu Hause, die im Sterben liegen. Für Sterbende zu beten ist ein Werk der Barmherzigkeit, das in der Fasten- und Corona-Zeit von höchster Bedeutung ist.

Der Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes

Am Anfang:

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen.

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, und an Jesus Christus, Seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und an das ewige Leben. Amen.

Große Perlen (1x):

Ewiger Vater, ich opfere Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus,

zur Sühne für unsere Sünden und die Sünden der ganzen Welt.

Kleine Perlen (10x):

Durch Sein schmerzhaftes Leiden
habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.

Zum Schluss (3x):

Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.

Geistlicher Impuls

1. Lied: (Audiodatei „Meine Hoffnung“ starten und einfach mitsingen)

(Gespielt von Familie Borgelt)

Meine Hoffnung und meine Freude,
Meine Stärke, mein Licht,
Christus, meine Zuversicht,
Auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht,
Auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht

                            (Quelle: Jubilate Deo Nr. 383)

 

Impulstext zur Betrachtung:

Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens,
dass ich liebe, wo man hasst;
dass ich verzeihe, wo man beleidigt;
dass ich verbinde, wo Streit ist;
dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist;
dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht;
dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;
dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;
dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.

Herr, lass mich trachten,
nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste;
nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;
nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.

Denn wer sich hingibt, der empfängt;
wer sich selbst vergisst, der findet;
wer verzeiht, dem wird verziehen;
und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

(GL Nr.19,4)

 

2. Lied: (Audiodatei „Komm und lobe“ starten und einfach mitsingen)

(Gespielt von Mike)

Ref.: Komm und lobe den Herrn, meine Seele sing
bete den König an
Sing wie niemals zuvor, nur für Ihn
Und bete den König an

Ein neuer Tag und ein neuer Morgen
und wieder bring ich dir mein Lob
Was auch vor mir liegt und was immer auch geschehen mag
lass mich noch singen, wenn der Abend kommt

Ref.


Du liebst so sehr und vergibst geduldig
schenkst Gnade, Trost und Barmherzigkeit
Von deiner Güte will ich immer singen
zehntausend Gründe gibst du mir dafür

Ref.

 

Und wenn am Ende die Kräfte schwinden
wenn meine Zeit dann gekommen ist
wird meine Seele dich weiter preisen
zehntausend Jahre und in Ewigkeit

 

(Quelle: http://www.songtextemania.com/zehntausend_grunde_songtext_outbreakband.html)

 

 

Gebet:

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

 

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes,
Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder,
jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

 

 

3. Lied: : (Audiodatei „Möge die Straße“ starten und einfach mitsingen)

(Gespielt von Marie Schmidt)

 

1) Möge die Straße uns zusammen führen und der Wind in deinem Rücken sein;
sanft falle Regen auf deine Felder und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein

 

Ref.: Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand;
und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand.

 

2) Führe die Straße, die du gehst, immer nur zu deinem Ziel bergab;
hab', wenn es kühl wird warme Gedanken, und den vollen Mond in dunkler Nacht.

 

3) Hab' unterm Kopf ein weiches Kissen, habe Kleidung und das täglich Brot;
sei über vierzig Jahre im Himmel, bevor der Teufel merkt: du bist schon tot.

(Quelle: Jubilate Deo Nr. 849)

Fürbitten für die nicht öffentlichen Gottesdienste im Kloster

Obwohl wir zur Zeit leider nicht die Möglichkeit haben, einen öffentlichen Gottesdienst zu feiern, nehmen unsere Franziskaner-Patres gerne Ihre Gebetsanliegen entgegen. Die Patres werden dann in dem nächstmöglichen Gottesdienst ihre Fürbitte vor Gott tragen.

Fürbitten für die Hl. Messen im Kloster

Daten

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Datenspeicherung

In seiner Videobotschaft zur Corona-Krise lobt der Hildesheimer Bischof Dr. Heiner Wilmer die Hilfsinitiativen der Menschen, die trotz äußerem Abstand innere Nähe schaffen.

Er lädt alle Pfarrgemeinden dazu ein, abends um 21 Uhr die Glocken zu läuten für alle Menschen, die sich besonders um andere kümmern. Dies soll auch eine Einladung zum Gebet sein.

Gebet unseres Bischofes Dr. Heiner Wilmer

Gütiger Gott,
Dein Sohn Jesus Christus
ist in dieser Zeit ungeahnter Not und Ohnmacht
mit uns auf dem Weg.

Wir danken dir,
dass wir deine Gegenwart erfahren,
dass du zu uns sprichst durch dein Wort und uns ermutigst
und dass du die Herzen vieler zur Liebe bewegst.
Dein Heiliger Geist schenke uns Mut, Geduld und Kraft.
Auch wenn wir uns jetzt nicht versammeln können,
lass uns beieinanderbleiben,
damit wir Hoffnung finden für die Zukunft.
Amen.


Das Corona-Virus bringt viel durcheinander. - Vielleicht auch Ihr Zuhause?

Nutzen Sie das Angebot der Ehe- und Familienberatung im Bistum Hildesheim

Sie befinden sich in einer persönlichen Krise? In Ihrer Partnerschaft oder Familie gibt es Themen oder Probleme, die Sie gemeinsam angehen möchten? Für diese und viele anderen Fälle bietetdie Ehe- und Familienberatung im Bistum Hildesheim Ihnen Unterstützung und Begleitung an, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Am besten gleich einmal Kontakt aufnehmen!


Gebetsapp unter Federführung der Gemeinschaft Emanuel

Unsere besondere Empfehlung!


Katholischer Radiosender

Ganztägiges Programm mit zahlreichen Angeboten


La Nativité du Seigneur

Dekanatskirchenmusiker Klaus-Hermann Anschütz an der romantischen Ter-Haseborg-Orgel der St. Ludwigskirche, Celle

Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit, setzen Sie sich mit einer Tasse Tee oder Kaffee vor einen guten Computerbildschim mit Kopfhörern oder guten Lautsprechern und genießen Sie den Mitschnitt von „Symphonie der Farben“ aus der Reihe Nachtklänge in St. Ludwig vom 23./24.November 2018.

Klaus-Hermann Anschütz spielt an der romantischen Ter-Haseborg-Orgel der St. Ludwigskirche, Celle "La Nativité du Seigneur" von Olivier Messiaen.

Die Videoprojektionen erstellte Andre Bartetzki, Berlin.


Coronafreie Zone

Lobpreismusik

Eine kleine Empfehlung des Webmasters dieser Internetseite, damit man auch mal etwas anderes als Corona hört und sieht.

Das Bistum hatte bereits am 27. Februar 2020 erste Empfehlungen zum Schutz vor der Infektionskrankheit an Mitarbeitende, Pfarrgemeinden und weitere kirchliche Einrichtungen herausgegeben.

In dem Informationsschreiben von Generalvikar Martin Wilk wird den Katholikinnen und Katholiken nahegelegt, auf das Händereichen als Friedenszeichen zu verzichten, die Weihwasserbecken zu leeren sowie auf die Mund- und Kelchkommunion zu verzichten.

Das Bistum Hildesheim hat weitere Handlungsempfehlungen an die Pfarrgemeinden herausgegeben, die Sie hier nachlesen können: www.bistum-hildesheim.de

Weitere konkrete Anweisungen des Bistums finden Sie hier: Maßnahmen gegen Ausbreitung des Coronavirus

Die Feier der Erstkommunion muss bis zu den Sommerferien verschoben werden.

Alle Gottesdienste und Veranstaltungen in den Pfarrgemeinden sollen bis auf Widerruf ausgesetzt werden.

In einem Brief erteilt der Bischof den Gläubigen aufgrund der Situation für diese Zeit eine Dispens von der Sonntagspflicht.