Neues aus dem Pfarrgemeinderat

von Johannes Dornfeldt

In seinen beiden letzten Sitzungen suchte der Pfarrgemeinderat (PGR) vor allem nach Lösungen und Ideen für die Zukunft. Außergewöhnlich viele Gäste konnten in der Sitzung am 06.07.21 begrüßt werden. Kein Wunder, denn das Hauptthema war der überpfarrliche Personaleinsatz und die daraus resultierenden Einschränkungen für das Angebot von Eucharistiefeiern an den Wochenenden.

Nachdem bereits in einer Sitzung im Juni die Gäste und PGR-Mitglieder teilweise sehr emotional für den Erhalt aller bisherigen Angebote kämpften, bekamen auch in dieser Sitzung wieder zahlreiche Gemeindemitglieder die Gelegenheit, Ihre Sorgen, Anliegen und konstruktiven Vorschläge zu diesem Thema einzubringen. Der PGR beschloss daraufhin, dass die PGR-Mitglieder Antonia und Verena Strieder, Lioba Behrens und Johannes Dornfeldt einen Brief an den Bischof entwerfen mögen, der dann nach Abstimmung mit P. Wieslaw und dem Kirchenvorstand auch versandt wurde. In dem Brief wurde nicht nur um die möglichst unmittelbare Neubesetzung der bald vakanten, hauptamtlichen Stellen (Gemeindereferentin, Küster,Pfarrsekretärin) geworben, sondern auch eindringlich auf die prekäre Ehrenamtssituation aufmerksam gemacht. Außerdem luden Kirchenvorstand und PGR den Bischof zum persönlichen Gespräch nach Uelzen ein und baten ihn um das gemeinsame Gebet und seinen Segen.

In der Sitzung im Juli beschloss der PGR auch, dass sich die Gemeinde an dem Immobilienprozess „Zukunftsräume“ im Bistum Hildesheim beteiligen wird. So können auch in diesem Bereich sinnvolle und verantwortbare Weichenstellungen für die Zukunft unter Begleitung des Bistums vorgenommen werden.

In der PGR-Sitzung vom 31.08.2021 wurde zunächst der Beschluss gefasst, dass der PGR zukünftig seine Arbeit sichtbarer machen möchte und seine Beschlüsse deshalb zeitnah über die Internetseite und dem auf die Sitzungen folgenden Pfarrbrief veröffentlichen wird. Neben einem Kurzbericht über den Stand der Orgelbeschaffung für Uelzen stimmte der PGR seine zukünftige Zusammenarbeit mit den Leitungsteams ab. Ewelina Kotar, Maja Kleinpass und Ilona Gryga berichteten über das überwiegend zupackende, praktische Verständnis der Leitungsteams für ihre Aufgabe. Der PGR sieht seine Aufgabe vor allem als Impulsgeber und wird ebenfalls anpacken, wo er gebraucht wird. Gemeinsam wollen PGR und Leitungsteams für eine gute Zukunft der gesamten Gemeinde Sorge tragen.

Nachdem der Vorsitzende Johannes Dornfeldt den PGR über die Suche nach einer/eines neuen Layouter*In für den Pfarrbrief informierte, erklärte sich Julia Barisch (Jugendvertreterin im PGR) spontan bereit, die Aufgabe zu übernehmen.

Außerdem unterstützte der PGR einstimmig den Vorschlag von Pater Wieslaw für einen Notfallplan für die Sonntagsgottesdienste, falls nur ein Priester am Wochenende zur Verfügung stehen sollte. Diesen Plan können Sie unten einsehen. Selbstverständlich wird die Gemeinde möglichst frühzeitig und soweit möglich über Änderungen im Gottesdienstangebot informiert.

Auch für Weihnachten und den Jahreswechsel bat Pater Wieslaw den PGR seinem Gottesdienstplan mit sehr wenigen Kürzungen zu zustimmen. Pater Adalbert und er selbst werden so in der Lage sein, alle Kirchorte gerecht mit Gottesdienstangeboten versorgen zu können. Auch diesem Plan stimmte der PGR zu.

Bitte beachten Sie die nebenstehenden Dateien.

Abschließend stellte eine Arbeitsgruppe, die sich im Auftrag des PGR um die Plastik der Hl. Familie aus Maria Rast kümmert, erste Vorschläge zur würdigen Präsentation der Plastik im Pfarrheim vor.

Die nächste Sitzung des PGR findet am 23.11.2021 um 19.00 Uhr im Pfarrheim Uelzen statt.